Über uns

Geschichte der AGS


Die Mittelstandsarbeit in der SPD hat eine lange Tradition. Die Anfänge datieren aus dem Jahr 1891 und setzen sich fort mit dem "Heidelberger Programm" der SPD 1925. Bereits 1928 wurde in Leipzig die "Vereinigung sozialistischer Unternehmer" gegründet. Nach den Wirren der NS-Zeit und des 2. Weltkrieges nahmen die Selbständigen 1946 ihre Arbeit wieder auf. Im April 1953 kam es zur Gründung der Bundesarbeitsgemeinschaft "Selbständig Schaffender in der SPD", kurz AgsS in Essen, die 1963 in AGS umbenannt wurde. Gegenwärtig lässt sich in NRW die Zahl der selbstständigen Mitglieder auf 6.000 bis 6.500 und bundesweit auf 22.000  bis 25.000 beziffern.


In Gelsenkirchen zählen wir 160 Mitglieder. Die Mitglieder der AGS Gelsenkirchen gehören unterschiedlichen Berufsgruppen an: Ärzte, Architekten, Elektriker, Drucker, Fitnessstudiobetreiber, Garten- und Landschaftsbauer, Hoteliers und Wirte, Internetfirmen, Künstler, Lehrer, Rechtsanwälte, Techniker/ lngenieure, Taxiunternehmer, Unternehmensberater, Versicherungskaufleute und einige mehr. Damit spiegelt die AGS auf kommunaler Ebene wider, was auf Bundesebene festzustellen ist: Laut KtW Gründungsmonitor 2011 überwiegt die Zahl der Einpersonengründungen mit 71,6% aller Gründungen.

 

Eine Auswahl unserer Aktivitäten

Besuch CJD
Besuch des CJD Herten

  • Politische Sachgespräche mit Partei und Fraktion.
  • Besprechung tagesaktueller Themen und Formulierung von Lösungsansätzen.
  • Darstellung der Kompetenzen der Selbständigen und Kleinunternehmen, die der SPD nahe stehen.
  • Lösung von Alltagsproblemen der Selbständigen und Kleinunternehmen.
  • Gesprächsrunden mit Führungskräften, Verbänden, Kammern und Unternehmern.
  • Pflege eines Unternehmer-Netzwerkes.
  • Schriftliche und persönliche Stellungnahmen zu wirtschafts-, finanz- und sozialpolitischen Themen an Partei und Fraktion.
  • Mitarbeit in Gremien innerhalb und außerhalb der Partei.
  • Pressearbeit zu aktuellen Informationen.
  • Kommunikation zu mittelständischen Betrieben vor Ort und in der Region.
  • Herstellung von Kontakten zur Wirtschaftsförderung.